Datenblätter

FDM-Druck mit ABS

ABS steht für Acrylnitril-Butadien-Styrol, da es aus den 3 Monomeren Acrylnitril, (1,3-)Butadien und Styrol besteht. Folglich gehört ABS, das im FDM-Verfahren verarbeitet wird, zu den Terpolymeren.

Das als Ausgangsstoff leicht gelbliche ABS ermöglicht Modelle von besonders großer Festigkeit und Stabilität.

Eigenschaften

  • Höchste Härte
  • Gute Kratzfestigkeit
  • Große Bauräume möglich
  • Lässt sich gut nachbearbeiten

Anwendungsgebiete

  • Funktions- und Produktmuster
  • Gehäuse
  • Halterungen
  • Medizintechnik

Mehr Details zu ABS finden Sie in unserem Materialdatenblatt.

OBEN
Jetzt
anrufen
Online-
Kalkulator

Schade, dass Sie unsere Seite verlassen.

Haben Sie gefunden, was Sie gesucht haben?
Falls nicht, helfen wir Ihnen gerne weiter:

Zum Kontaktformular