Bauteile-zu-Industrie4.0&3D-Druck

Im Rahmen des Themas Industrie 4.0 würdigte das FAZ-Wirtschaftsmagazin “Metropol” auch unseren 3D-Druck-Service

Das von der FAZ-Redaktion herausgegebene Rhein-Main-Wirtschaftsmagazin “Metropol” erschien erstmals am 29.Juni 2016, als ein weiteres, periodisch erscheinendes Format aus dem Hause dieser renommierten deutschen Tageszeitung, dessen Aufgabe darin bestehen soll, dem Mittelstand in der Boomregion Rhein-Main eine Plattform für seine Ideen zu bieten.

Unter dem Titelthema “Industrie 4.0 in Rhein-Main – Die schleichende Revolution” befasst sich Heft Nr. 3  (erschienen am 26.Oktober 2016) nun mit dem Trendthema Industrie 4.0, in dessen Kontext gemeinhin auch der 3D-Druck angesiedelt wird (wir berichteten bereits darüber).

Industrie 4.0 und deren praktische Auswirkungen

Im Rahmen dieses Themas befasst sich ein von Falk Heunemann unter der Überschrift “Industrie 4.0 – die kleinen Revolutionäre” explizit mit den Digitalisierungs-Errfahrungen mittelständischer Betriebe aus der Rhein-Main-Region, darunter auch 3D Activation. Fabian Strohschein, der Geschäftsführer der 3D Activation GmbH, gab dem Metropol-Magazin in diesem Zusammenhang ein Interview.

“Ich will diese Produktion zurück aus Fernost nach Deutschland holen”, erläutert Strohschein, der in dem Beitrag als “Einer dieser neuen (Henry) Fords” bezeichnet, im Hinblick auf die Outsourcing-Tendenzen der vergangenen Jahre und Jahrzehnte. Explizit mit Industrie 4.0 werben möchte er allerdings nicht. “Wir fragen lieber: Wie bestellt ihr eigentlich?”

Unser neuestes Flagschiff: Der 3D Activator

Im Vordergrund des Metropol-Interviews stand in erster Linie der 3D Activator. Dieser erlaubt unseren Kunden, ihre Konstruktionsdaten hochzuladen, das Material auszuwählen – um danach sofort einen Preis angezeigt zu bekommen, und das an 7 Tagen die Woche, 24 Stunden am Tag. Und das ist längst noch nicht alles: Das Tool fragt dabei nämlich auch automatisch die 3D-Druckmaschinen nach deren jeweiliger Auslastung ab und berechnet auf diese Weise  die reale Lieferzeit. “Wir müssen die Bestellung im Prinzip nur noch aus dem 3D-Drucker nehmen und verschicken” so Strohschein dazu.

Gerade an dieser Stelle, der Kommunikation zwischen Maschinen zwecks Prozessoptimierung, zeigt sich exemplarisch, was Industrie 4.0 im Kern ausmacht.

Erfahren Sie mehr über den 3D Activator sowie über unsere Materialien, Dienstleistungen und Druckverfahren und besuchen Sie unsere Website.

Zum 3D-Druckservice

Kundenservice
Sie brauchen Hilfe bei der Auswahl eines Materials und Fertigungsverfahrens, das für Ihre Zwecke am Besten geeignet ist?

Kontaktieren Sie uns:

+49 (0) 611 510 491 40
service@3d-activation.de
Modell online kalkulieren